bambAIRg

1. Bamberger Gleitschirmclub

 

Neues von der Aero Messe 2009 in Friedrichshafen (3. bis 5. April)

Elektroflug ist in! Auf der E-Flight Expo war so ziemlich alles vertreten, was Rang und Namen hat bei Elektroantrieben.

Ein informatives Interview mit Werner Eck und Joachim Geiger, Impressionen der Flugvorführungen und ein Überblick über die Messe  übernommen von der DHV-Seite (Die Videos sind dort auch in unterschiedlichen Auflösungen verfügbar)


Überblick über
E-Projekte

Flugvor-führungen ausführliches
Interview
mit Werner und
Jochen

Videos  des Elektro-SWIFT mit Werners Motor und Jochen Geigers Steuerung am 12.7.08 in Forst bei Nürnberg geflogen von Manfred Ruhmer.

 
weitere Videos bei YouTube: Video 2, Video 3
Die 1. Sitzung der neugegründeten Arbeitsgruppe "Elektroflug" bestehend aus DHV, DULV und Herstellervertretern ist erfolgreich durchgeführt worden.

Ergebnis:
DHV und DULV bilden gemeinsame Facharbeitsgruppen für die Vorbereitung der neuen Elektroklasse. Während dem DHV besonders die Aufstiegshilfe für Thermikflieger am Herzen liegt, möchte der DULV die neuen Möglichkeiten für alle Arten des Elektrofluges geregelt wissen. Es wird ein Erprobungsprogramm für E-Antriebe von GS- und Drachenantriebe durchgeführt mit dem Ziel, praktische Erfahrung mit der neuartigen Technologie zu gewinnen, die Ausbildungsrichtlinien an die Praxiserfordernisse anzupassen und Erfahrung mit einer stark vereinfachten Zulassung von Fluggeländen für die leisen Elektroantriebe zu bekommen.
Mit dieser Erfahrung möchte man dann die neue Elektroklasse(n) beim LBA beantragen.

In jedem Fall ist die Akzeptanz des Elektroantriebs für Gleitschirme und Drachen bei allen Teilnehmern der 17 köpfigen Versammlung gegeben. Man sieht neben einigen "weichen" Vorteilen vor allem das niedrige Geräuschniveau als Begründung für die Existenzberechtigung einer neuen Elektroklasse. Elektroflug ist allerdings nur leise, wenn man größere langsam laufende Luftschrauben einsetzt.

Im Anschluß an die Sitzung machte Kersten Ebeling (Referat Technik DULV) und ein DULV Testpilot noch die Standard Lärmpegelmessung für GS-Antriebe an meinem bereits in Garmisch vermessenen Antrieb. Es wurden 48dBA ermittelt. Nach gleichem Verfahren vermessene Verbrennerantrieb haben i.d.R. Mühe 60dBA zu unterschreiten. Dabei sind 3dBA !!!! für das menschliche Ohr eine Verdoppelung des Lärms.

Also Freunde des leisen Fliegens, in der nächsten Saison steht die Ampel für alle Möchte-Gern-Elektroflieger auf grün. SWING und FRESH-BREEZE geben sich Mühe Euch etwas ausgereiftes anzubieten.

Werner
Nach derzeitigem Stand der (bezahlbaren) Akkutechnik kann der Leistungsbedarf eines elektrischen Gleitschirmantriebs ca. 8KW aus Akkus ab etwa 15Ah bei 50V gezogen werden. Bereits diese Leistung geben nur die allerbesten Akkus dauerhaft und mit vernünftiger Lebensdauer ab.

Noch kleinere oder billige Akkus aus dem Bereich der Elektrofahrzeuge (Elektroroller, E-Fahrräder) verbraten bei dieser Belastung einen großen Anteil der Energie in Wärme und werden entsprechend heiß bzw. brechen in der Spannung so stark ein, daß elektrisches Fliegen nicht sinnvoll möglich ist.

Eine gewisse Ausnahme davon stellen die sogenannten 30C Modellbauakkus führender Hersteller dar, die sich bei der notwendigen Akkugröße aber wegen des doppelten Preises und der geringen Zyklenlebensdauer (<100) wohl nur für Extremwettbewerbe empfehlen.

Auch die bekannten A123 Zellen sind eine solche Ausnahme. Man kann sie wirklich knechten aber leider braucht man wegen der geringeren Zellenspannung mehr Einzelzellen, was wiederum zu höherem Gewicht führt.

Werner
Der größte Hersteller von Gleitschirmen SWING wird in Zusammenarbeit mit Fresh Breeze auf Basis unseres 10KW-Antriebsstranges elektrische Gleitschirmantriebe bauen und vertreiben. Da wir auch eine 13,5KW Version des Antriebs herstellen, werden dem gesamten Leistungsspektrum sehr leistungsfähige und praxisgerechte elektrische Lösungen gegenüberstehen.

Parallel zum Bau und den breit angelegten Feldtests beginnt noch im Juli die aktive Arbeit der Kommission DHV/DULV/Hersteller, die alle notendigen Regeln (Technischen Prüfung, Ausbildung und Startgelände) für die Elektrofliegerei beantworten soll. Auch ich wurde in diese Kommission berufen.

Damit denke ich ist die Elektrofliegerei endgültig aus der Experimentierphase heraus und geht in die Hände bereits im Markt qualifizierter leistungsfähiger Firmen über.

Werner

Seilreparatur

BGSC-Kalender

Schlepp: Ablauf

Hohenpölz Wetter

Mitgliederportal

Flugschule Thomas

PM-TREE

Im Falle eines Falles hilft

Ostbayerncup

Fly Mike