bambAIRg

1. Bamberger Gleitschirmclub

Der Görauer Anger ist ein Gelände des Drachenfliegerclubs Görauer Anger (DGA). Mit dem DGA konnten wir eine Gastflugregelung für nur Mitglieder des BGSC vereinbaren. Ein allgemeiner Gastflugbetrieb ist derzeit nicht möglich.

Neu - Vereinbarung mit dem Jagdpächter: Flugbetrieb wird 2 Stunden vor Sonnenuntergang beendet!

Das Gelände (Startrichtung: Nordost) bietet ein erhebliches Potential, stellt aber auch erhöhte Anforderungen an das Pilotenkönnen.


Für 2007 haben wir mit dem Vorstand des DGA eine neue Vereinbarung getroffen.

Wichtigste Neuerung: Die Start- und Landekarte muss nun nicht mehr aussschließlich im Gasthof Berg in Lopp erworben werden, sondern ist auch im Bärnstübla in Zultenberg 500m vom Startplatz erhältlich.

Dies stellt für uns eine deutliche Erleichterung dar.

Wir sind Gäste der DGA entsprechend bitten wir darum, dass die Reglungen für den Gastflugbetrieb und die Geländeordnung (Geländeordnung Görauer Anger.pdf) genauestens eingehalten werden, um den Flugbetrieb nicht zu gefährden.

große Karte durch klick
anger.kmz Datei für Google Earth

Vor dem Flug:
Start nur nach Einweisung in die Geländegegebenheiten. Etliche waren im letzten Jahr dabei. Angerneulinge müssen für eine Einweisung Kontakt mit Daniel, Stephan, Uli oder Roland aufnehmen.

Eintrag in die Startkladde (mit vollständigem Namen und Anschrift) im Bärenstübla oder im Gasthof Berg, Erwerb der Start- und Landekarte (nur 3€) auch hier tragt ihr bitte euren Namen ein.
Im Ordner der Startkladde findet ihr auch weitere Infos zum Fluggelände, z.B. Karten, Außenlanderegelung etc.
Ausnahme (Ruhetag im Bärnstübla -Montag):
Lothar Lassock der Vorstand des DGA hat vor dem Eingang links einen Kasten angebracht in dem eine weitere Startliste (aufdruck_startliste.pdf) zu finden ist. Dort wird sich dann eingetragen (Name, Anschrift, Telefonnummer) und bei nächster Gelegenheit (abends, nächster Flugtag) der Eintrag in die Startkladde und die Bezahlung der Start- und Landegebühr nachgeholt.


Der Start ist ein Naturstart in eine Schneise mit entsprechenden Turbulenzen, wenn der Wind schräg auf den Hang steht.
Beachtet die Hauptwindrichtung, der Windsack am Start kann täuschen.

Im Flug:
Beachtet die Hangneigung, fliegt rechtzeitig zum Landeplatz!

Landung:
Die auf der Karte grün eingezeichnete Hälfte der Wiese ist der Landeplatz.
Jede Außenlandung kostet 3€. Aufgrund einer besonderen Vereinbarung des DGA mit den Grundstückseigentümern sind auf den rot eingezeichneten Flächen 15€ fällig.
Die Außenlandegebühr wird sofort nachdem Flug in die Startkladde eingetragen und bezahlt.

Noch zwei Hinweise auf die Geländeordnung, die ihr sicher alle gelesen habt!
- Die Anzahl der gleichzeitig fliegenden Gleitschirme ist auf fünf begrenzt.
- Toplanden ist strikt verboten!

Der Vorstand des DGA weist ergänzend zur Geländeordnung, die einen Hangstart bei Schleppbetrieb verbietet, daraufhin, dass wir dann natürlich zur Teilnahme am Schleppbetrieb eingeladen sind. Dass dies gut funktioniert hat z.Bsp. der EKU-Pokal letztes Jahr mit sehr schönen Flügen gezeigt


Der Flugbetrieb wird vor Ort sehr interessiert und genau beobachtet. Nicht nur deshalb gehen wir davon aus, dass alle Absprachen eingehalten werden.








Seilreparatur

BGSC-Kalender

Schlepp: Ablauf

Hohenpölz Wetter

Mitgliederportal

Flugschule Thomas

PM-TREE

Im Falle eines Falles hilft

Ostbayerncup

Fly Mike